« Archiv

Newsletter unterhaus 11.06. bis 18.06.2018


MO 11.6.
Deutscher Kleinkunstpreis 2005 & 2008
Hagen Rether
Liebe
Einmann-Show – Friede, Freude, Pustekuchen
 
Benefiz für das Frauenhaus Mainz e.V.
 
Der fesche Beau im vornehmen Dress ist studierter Musiker, geboren in Bukarest, wohnhaft in Essen, sein Programm heißt "Liebe" (kommt nicht vor), soll immer so heißen, wobei die Inhalte sich aktuell ändern. Der Mann hat die Ruhe weg!
Dann fängt der charmante Piano-Gentleman an zu flirten, zu plaudern, von einschmeichelnder Salonmusik untermalt. In wilden Assoziationsketten springt er süffisant lächelnd, teuflisch grinsend, von Thema zu Thema, beiläufig perlen die Pointen, jede ein schneller Messerstich, lakonisch, klug, hintersinnig, nonchalant und hundsgemein, ohne Rücksicht auf Glaubenssätze oder politische Korrektheit, dabei so elegant wie sein Äußeres. Und weil er den – erhobenen – Zeigefinger nur für's Klavierspielen braucht, klingt das alles überhaupt nicht nach Moralin-Moll, sondern bittersüß!!!

 
Nur  DI 12..6.
Beier & Hang
Schmutzige Wäsche
Kabarett. Schauspiel. Satire. Musik. Unfug.
 
Was als Freundschaft beginnt, entwickelt sich zum zwischenmännlichen Zicken-Terror. Max Beier, smarter Münchner Hamburger, und David Hang, ewiger Grantler aus Niederbayern, plaudern aus ihrem pikanten WG-Alltag. Das harmonische Zusammenleben gerät zum Stellungskrieg an der Geschirrspüler-Front. Sauberkeitsfanatiker David trifft auf Halbtags-Messi Max, die Küche wird zur literarischen Koch-Show, Goethes Faust zum Partykönig, Ordnung zum Chaos und Komplimente zum Sieg der Höflichkeit über die Ehrlichkeit. Doch das ist nur die Spitze des vollkommen überspitzten Eisbergsalats! Hier wimmelt es von nervigen Nachbarn, zickigen Zicken, eigenartigen Mitstudenten und –innen, aber auch außen. Dann knallt's, läuft aus dem Ruder. Die bizarre Männerwelt zerbricht... Beier & Hang servieren hochdosiert die bittersten Pillen des Alltags in zuckersüßer Umhüllung bei scharfer Dosierung.

 
DI 12. & MI 13.6.
Sebastian Pufpaff
Auf Anfang!
Aktualisiertes Kabarett-Solo
 
Der Schein regiert die Welt, ob als Zahlungsmittel oder Fassade. Das "Wir" ist zum "Ich" verkümmert und fristet sein Dasein in den digitalen Legebatterien von Facebook, Twitter und Spiegel Online.
Doch wir sind anders. Wissen Bescheid. Noch sind wir wenige. Doch wir werden mehr.
Schon mit der Entscheidung, sich eine Live-Show ansehen zu wollen, brechen Sie aus.
Ich verspreche Ihnen alles und garantiere für mehr. Wir lachen uns tot, um kurz darauf wieder aufzuerstehen. Vergessen Sie den Sinn des Lebens, wir bauen uns unsere eigene Welt.
Sie fragen sich, wovon das Programm handelt? Woher soll ich das wissen. Bin ich Gott? Ja, bin ich. Sie aber auch.
Sind Sie bereit?

 
Achtung Neu!!!!
 
Saisonabschluss und letzte Vorstellung vor der Sommerpause
 
MO18.06.
 
Poesie & Wahnsinn
 
die Mixed Show
mit Nektarios Vlacholpoulos & Ken Yamamoto & Christoph Demian

Ein Abend, als würde man einen kaputten Mixer anwerfen und das ganze junge Gemüse der wilden Kulturszene zu einem freshen Smoothie verarbeiten.

Der Zauberer Christoph Demian lädt, gemeinsam mit den bekannten Slam-Poeten Nektarios Vlacholpoulos und Ken Yamamoto, zur unterhaltsamsten Kleinkunstshow jenseits des gesunden Menschenverstands.

Für alle anspruchslosen Gourmets servieren die drei ab jetzt regelmäßig (Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben) ihre ganz persönlichen Lieblingskünstler*innen. Im Abgang irgendwo zwischen Alltagspoesie, völliger Verzauberung und der finalen Verwirrung!
 
Diesmal mit:
 
Vanessa Lee
 
 
&
 
Robert Alan
 
 

(Robert Alan -Robert war pubertärer Kleinstadtrapper, tragischer Singer Songwriter in einer Großstadt, stiller Schlagzeuger in der Countryband seiner Eltern und großmäuliger Frontmann erfolgloser Indiebands. Klar, dass da am Ende nur noch die Musikcomedy bleibt. Seit ihm das Bafögamt geschrieben hat, dass es sein Geld zurück möchte, ist Robert Alan nun mit seinem neuen Programm „Studentenfutter“ auf der Flucht durch die Republik.Dabei stellt er sich die Frage ob die harsche Kritik an unserem Bildungssystem berechtigt ist oder ob sie doch nur zum guten Ton der dauerironischen Milchkaffeebohème gehört. Und ob das ganze Büffeln & Bong rauchen umsonst war. Und warum weibliche Schaufensterfiguren, von Sportbekleidungsgeschäften, immer steife Nippel haben und Cabriofahrer schlechten Musikgeschmack. Und dann tanzt er auch noch – wie ein junges Rehkitz.Nach seinem Studium ist Robert Alan mit einem Segway den Jakobsweg abgefahren, hat halluzinogene Kröten in der Wüste abgeleckt, Fruchtbarkeitstänze mit ostpreußischen Schamanen vollzogen und alte chinesische Teezeremonien im Bordbistro des ICEs durchgeführt. Nur um Ende zu der Erkenntnis zu gelangen, dass trotz all der Wunder, die dieses Leben für uns bereit hält, nichts schöner ist als Menschen zum Lachen zu bringen – für Geld – in einem ausverkauften Theater. Also kommt rum- ihr Spinner.
 
Vanessa Lee -
 
Was andere auf dem Kopf tragen, wirbelt Fräulein Lee durch die Lüfte. 
Sie verbindet Jonglage mit Tanz, coole Tricktechnick mit aufregender Weiblichkeit und fügt dem ganzen noch sehr viel Eigensinn für das 'Neue' hinzu.
Lassen Sie sich beeindrucken - vielleicht fliegt bei Ihnen zu Hause auch schon bald was.)
 
Karten in allen Vorverkaufsstellen, online über AD Ticket/Reservix oder an der Abendkasse ab 19 Uhr.
 



 
 
© phpList limited | phplist