Impressum | Datenschutzerklärung
Willkommen im unterhaus Heute im unterhaus Newsletter Karten bestellen Das Theater Das Programm Kinder- und Jugendtheater entree Deutscher Kleinkunstpreis Förderverein Forum Kontakt
+++ *+*+ Programm 2/2018 als pdf zum Download *+*+ +++ unterhaus im Fernsehen +++ 50 Jahre unterhaus im Internet +++ 50 Jahre unterhaus im Hörfunk und Fernsehen +++ Neuer Online-Shop freigeschaltet +++ unterhaus in facebook
zurück Seite drucken    unterhaus im unterhaus Künstler kommt mit seinem neuen Programm 17.11.2014 bis 18.11.2014

Hildegard Bachmann & Frank Golischewski


 

Ich weiß, es wird einmal ein WunTer geschehn...

Die wahre Zarah – oder: Leander mal anders!




Schwedische Nachtigall oder Bass-Amsel? Der geheimnisvolle UFA-Star Zarah Leander polarisiert und fasziniert zugleich, ist Ikone und Idol für die einen oder skurriles Travestie-Objekt der Begierde für die anderen.  Aber hat so manche Biographie beeinflußt, wie sich jetzt herausstellt: Hildegard Bachmann, eigentlich lakonische Fastnachterin, Poetin, Dichterin und Chronistin, sieht erhebliche Parallelen zwischen ihrem Leben und dem der expressiven Schauspielerin und Sängerin: "Ich hab eine tiefe Sehnsucht in mir"!

"Eine Frau, die weiß, was sie will." Langsam senkt sich ihre Stimme ins Dunkle: "Yes Sir!" Höchste Zeit, sich das Zarah-Repertoire intensiv vorzuknöpfen. Und eine dritte Karriere zu starten: "Zu neuen Ufern." "Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehn!" Schließlich geht es ja in einem der Lieder sogar um Mainz-Drais, Hildes home.

Fehlt nur noch der Pianist! Frank Golischewski kann sich ein Leben ohne die Grande Dame auch nicht vorstellen.  Obwohl er das unbekümmerte Herangehen von Frau Bachmann eher kritisch beäugt. Doch "Davon geht die Welt nicht unter". Mit der Biographie und Karriere der sinnlichen Diva zwischen Stockholm, Wien und Berlin, zwischen Super-Star und "Nazi-Sirene", bestens vertraut, rollt er den musikalischen Teppich der Leinwandheldin aus, auf dem Hildegard Bachmann ihre Hits jongliert und dabei nicht selten entdeckt: mit nur wenigen Text-Korrekturen geht es in vielen Liedern ganz eindeutig um's – Essen! Kann denn Singen Sünde sein? Freuen Sie sich auf eine ganz spezielle Jumelage-Hommage mit berühmten Liedern von Benatzky bis Jary. "Yes Sir!"

 

Karten: € 17,- / ermäßigt € 12,- (zzgl. VVK-Gebühr)

 

www.hildegard-bachmann.de

www.kulturbureau-suedwest.de




Der Veranstaltungsbeginn (außer Kinder- und Jugendprogramm sowie einigen Sonderveranstaltungen) ist immer um 20:00 Uhr.